VSA Forum
Autor: Vonaesch
Erstellt: Aug 21 2014 - 11:47
Betreff: Klasse MUTATION versus Metaattribute
Mit der Revision von 2012 der Norm SIA 405 wurden neu die obligatorischen Metaattribute in jeder Klasse eingeführt (siehe SIA405_Base: Datenherr, Datenlieferant, Letzte_Aenderung), welche nun auch im neuen Release VSA-DSS 2014 zu finden sind (altes, 12-stelliges Attribut MD_Datenherr wird durch Datenherr mit neu 80 Stellen ersetzt).
In der VSA-DSS ist aber seit langem die Klasse MUTATION enthalten, in welcher teilweise ähnliche Attribute erfasst werden.

Entstehen hier nicht redundante Informationen, welche in verschiedenen Klassen erfasst werden können?

Wie soll z.B. die Verwendung des Attributs MUTATION.Mutationsdatum und des Metaattributs Letzte_Aenderung bei der Erfassung gehandhabt werden?

Ein wesentlicher Unterschied scheint mir, dass der Erfasser mit der Klasse MUTATION die Möglichkeit hat, die Information auf einzelne Attribute eines Datensatzes beziehen zu können, hingegen beziehen sich die Metaattribute stets auf den gesamten Datensatz.
Autor: sjib
Erstellt: Aug 26 2014 - 09:22
Betreff: re: Klasse MUTATION versus Metaattribute
*.Datenherr und *.Letzte_Aenderung und *.Datenlieferant sind Metaattribute, die für einen ganzen Datensatz in einer Tabelle gelten. Sie geben einen schnellen Überblick wer zuständig dafür ist, wie aktuell er ist und wer ihn geliefert hat.

Die Tabelle MUTATION ist ein Instrument um die ganze Geschichte eines Gesamtdatensatzes abzubilden. Für jede Änderung an einem Attribut eines Datensatz (Erfassung, Änderung, Löschung) kann ein Eintrag erstellt werden. Falls der Datensatz erstmals erfasst wird, wird das Aufnahmedatum erfasst, falls er geändert oder gelöscht wird (Attribut Art), wird das Mutationsdatum erfasst. Das jeweils neueste Datum alles Attribute pro Datensatz wird als Attribut Letzte_Aenderung zum Datensatz in der entsprechenden Tabelle gespeichert. In dem Sinn ist diese Information redundant, aber es wäre viel zu aufwändig immer die ganze Tabelle Mutation auszuwerten um das Attribut Letzte_Aenderung herauszusuchen. Von daher soll ein Erfassungssystem das Attribut Letzte_Aenderung z.B. mit einem Trigger automatisch nachführen, falls ein Datensatz bearbeitet wird. Ebenso sind Einträge in der Tabelle Mutation, falls diese genutzt wird wohl auch etwas, was das Erfassungssystem automatisch erzeugt.

*.Datenherr bezieht sich ebenfalls auf den ganzen Datensatz und ist eine organisatorische Information die angibt, wer die Erlaubnis hat, diesen Datensatz zu bearbeiten (Zuständigkeit allenfalls auch im Sinne einer Rolle). Zusammen mit dem Datenlieferanten können Nutzer der Daten sehen, an wen sie sich wenden sollen, wenn sie sich über Aktualisierungen informieren oder Änderungen veranlassen möchten. Auf einem Geodatenserver kann dies auch genutzt werden um Rechte zu vergeben auf einer ersten Stufe (z.B. wer darf die Daten ansehen, herunterladen, bearbeiten).

Gerade bei den Informationen des GEP kann es aber sein, dass nicht alle Attribute eines Datensatzes von der gleichen Fachperson bearbeitet werden (GEP-Ingenieur oder Katasteringenieur, z.B. Kanal.Nutzungsart_geplant ist ein GEP Attribut, während die anderen Kanalinformationen vom Katasteringenieur schon für den LK und WI erfasst wurden). Auch wil man gegen aussen nicht genau abbilden, wer genau der Systembenutzer war oder der Erfasser (im Feld), das sind interne Informationen im Erfassungssstem, die wichtig sind um nachzuvollziehen, wie und von wem Daten erfasst, geändert oder gelöscht wurden, aber gegen aussen ist es nicht relevant ob das Mitarbeiter X oder Y war und mit welchem Login das gemacht wurde. Hier bietet die Tabelle Mutation Gefässe (Attribute) um das im Detail abzubilden.

Je nachdem ist die Tabelle Mutation auch eine Klasse, die bei der Datenabgabe nicht immer abgefüllt wird, z.B. wenn nur der IST-Zustand im jetzigen Zeitpunkt wichtig ist. Falls aber die Geschichte eines Gesamtdatensatzes wichtig ist, ist die Tabelle Mutation ein standardisiertes Gefäss, um diese auszutauschen, auch wenn das Mutationsmanagement (z.B. für Rollback) in der Erfassungsdatenbank anders (z.B. mit Datenbank spezifischen Werkzeugen) gelöst wurde.

Autor: Vonaesch
Erstellt: Sep 02 2014 - 09:48
Betreff: re: Klasse MUTATION versus Metaattribute
Angenommen, nicht alle Attribute eines Datensatzes dürfen vom selben Datenlieferanten geändert werden (siehe Bsp. oben GEP- und WI-Attribute der Klasse Kanal). Wie soll diese Rollenteilung mit der Klasse MUTATION abgebildet werden?
Anzahl Nachrichten: 3 - Seiten (1): [1]
New posts in this conference will remain hidden until approved by a moderator
Zurück zum Thema
 Autor und Thema 


 Geben Sie Ihre Nachricht unten ein  Tags schliessen

Bitte geben Sie hier das Wort ein, das im Bild angezeigt wird. Dies dient der Spamvermeidung