VSA Forum
Anzahl Nachrichten: 1 - Seiten (1): [1]
Autor: Hans Schrofer
Erstellt: Nov 25 2010 - 11:57
Betreff: Fachmännischer Anschluss Leitungen Meteorwasser
Sehr geehrte Damen und Herren

Ich hätte eine Frage betreffend fachmännischem Anschluss an die Hauptentwässerungsleitung.
Einem Bauern wurde früher mal gestattet, das Meteorwasser seines Stalles in die bei der Kantonsstrasse durchführende Hauptleitung einzuspeisen. Hierfür verlegte er die entsprechenden Leitungen und erstellte noch einen Schacht bei der Stelle des Eintritts des Wassers in die Hauptleitung. Dem Bauern war es in der Folge möglich, von diesem Schacht aus seine Leitung gegen die Fliessrichtung des Meteorwassers bei Bedarf durchzuspülen.
Nun hat sich in einem späteren Zeitpunkt eine Gemeinde mit ihrer Leitung für das Meteorwasser von einer Trafostation, welche sich auf dem Grundstück des Bauern befindet, ebenfalls an die vom Bauern erstellte Leitung angehängt, welche in die Hauptleitung mündet. Da die Gemeinde sich jedoch mit einem T-Stück an die Leitung des Bauern angehängt hat, ist es nun nicht mehr möglich, dass der Bauer von seinem erstellten Schacht aus, seine Leitung gegen die Fliessrichtung des Meteorwassers spülen kann, da seine Leitung wie gesagt in einem rechten Winkel abbiegt und der Spülschlauch damit automatisch in die neu erstellte Leitung der Gemeinde geleitet wird, statt in die Leitung des Bauern.

Nun zu meiner Frage:
Ist der Anschluss der Gemeindeleitung mittels T-Stück als fachmännisch erfolgt zu qualifizieren? Gibt es irgendwelche Bestimmungen, welche ein anderes Vorgehen nahelegen würde?

Mit bestem Dank für Ihre fachmännische Beratung

Hans Schrofer
Anzahl Nachrichten: 1 - Seiten (1): [1]