VSA-Empfehlungen und Merkblätter

Selbstreinigende Feinstaubfilter für Holzfeuerungen (März 2015)

Für Holzfeuerungen werden neuerdings selbstreinigende Rauchgasfilter mit Nasswäsche angeboten. Darin wird der Filterstaub automatisch mit Wasser in die Kanalisation abgespült.

Wird der Filterstaub mit Wasser abgeschwemmt, muss das Abwasser als «anderes verschmutztes Abwas-ser» qualifiziert werden. Da sich die kommunalen Kläranlagen (ARA) nicht für die Behandlung der im Filterstaub enthaltenen Stoffe eignen, insbesondere dürfen die PAK nicht via Kanalisation in die ARA gelangen, müssen auf Basis von Anhang 3.3 GSchV die Anforderungen im Einzelfall so festgelegt werden, dass der Filterstaub vor der Einleitung in die Kanalisation wieder aus dem Abwasser entfernt werden muss.

Bei Holzfeuerungen mit Feinstaubabscheidern ist darauf zu achten, dass der Filterstaub trocken als Abfall zusammen mit der normalen Holzasche entsorgt und nicht in die Kanalisation abgewaschen wird.

Merkblatt zum Download

VSA-Merkblatt: Ist es Abwasser? Ist es Abfall? - Entscheidungshilfe (April 2016)

VSA-Merkblatt

Ist es Abwasser?  Ist es Abfall?

Entscheidungshilfe; pragmatische Annäherung aus der Sicht der Praxis

 

Das Verbot der Abfallentsorgung mit dem Abwasser hat für den Gewässerschutz eine zentrale Bedeutung. In der Praxis ist die Unterscheidung zwischen Abwasser und flüssigem Abfall nicht immer leicht; die vorlie­gende Entscheidungshilfe soll dem Anwender in Behörden, Betrieben und Beratungsbüros diesen Entscheid erleichtern (jedoch nicht abnehmen) und sie soll zur Vollzugsharmonisierung beitragen. So interpretieren Sie die Ergebnisse:

 

   Eine Klassierung als Abwasser bedeutet nicht, dass dieses ohne weiteres abgeleitet werden darf. Es sind die Vorschriften der Gewässerschutzverordnung zu beachten; fallweise muss das Abwasser nach dem Stand der Technik vorbehandelt werden.

   Eine Klassierung als Abfall bedeutet nicht zwingend, dass dieser Stoff nicht auf eine Kläranlage verbracht werden darf. Manchmal ist auf der ARA ein gezielter Einsatz als Nährstoff, als Kohlenstoff­quelle oder zur Biogasgewinnung möglich und sinnvoll.
Eine Ableitung via Kanalisation ist jedoch nicht gestattet; allfällige Ausnahmen können nur mit einer ausdrücklichen behördlichen Bewilligung aufgrund der lokalen Verhältnisse und unter Berücksichti­gung der Bestimmung « … ausser wenn dies für die Behandlung des Abwassers zweckmässig ist …» gemäss Art. 10 GSchV gemacht werden.

Bei der Behandlung eines Abfalls entsteht manchmal eine wässerige Lösung, welche als Abwasser klassiert werden kann.

 

Merkblatt zum Download

xeiro ag